THP-Hahlweg-Tierheilpraktiker Pferd


   Homöopathie III - Komplexität der inneren Medizin Pferd
Hufrehe
[Laminits/Pododermatitis aseptica diffusa] • ECS [Equines Cushing Syndrom] • EMS [Equines metabolisches Syndrom]
periodische Augenentzündung
[Equine rezidivierende Uveitis-ERU]
Sommer- & Ganzjahres Ekzem
[Dermatitis allergica/Dermatitis diffusa] "zusammenhangslose" Symptomenkombinationen;
sind Beispiele für Erkrankungen welche immer wieder therapeutische Fragen aufwerfen. Oft ist der Fall homöopathisch schnell erfasst, erscheint unkompliziert, wir sind sicher eine schnelle Besserung oder Genesung zu erreichen: doch dann wirken die best gewählten Homöopathika nicht!  Wo liegt der Gedankenfehler?
Was haben wir übersehen?

GGf. muss eine völlig anderer Bezug hergestellt werden um überhaupt in der richtigen Repertorisierungs-Rubrik zu suchen. Welche im ersten Moment nichts mit den offensichtlichen Symptomen zu tun haben!

Sind die Organe beteiligt, ohne das das Blutbild auffällige Werte zeigt?
Wie kann hier homöopathisch behandelt werden?
Welche Mittel, welche Potenz, wie oft, ist der Einsatz von Nosoden / Organpräparaten sinnvoll? Welche werden benutzt, wie oft, wie lange?

Aber auch bei schulmedizinisch scheinbar unheilbaren Erkrankungen, kann eine langfristige Lösung gefunden werden - der Therapeut muss oft nur nach anderen möglichen Ursachen suchen bzw. diese behandeln!

Das Seminar ist für den sofortigen Einsatz in der Praxis aufgebaut.
Vorkenntnisse in klassischer Homöopathie und der Pathogenesen sind erwünscht, aber nicht zwingend notwendig.



















< >